JUGENDCAMP IN SANGERHAUSEN – MEHR ALS NUR EIN TRAININGSWOCHENENDE

Vom 27.- 29. Juli 2018 fand auf der Millstone Ranch in Sangerhausen unser Jugendcamp bei Familie Hesse statt. Freitag reisten alle Teilnehmer mit ihren Pferden an. Bis zum Abendessen beschäftigten wir uns mit Ausreiten oder Mopedfahren. Nach den leckeren selbstgerechten

Hamburgern starteten wir unsere kleine „Party“ im Keller. Tanz und Musik sorgte für eine super Stimmung, sodass wir alle müde auf unsere Isomatten fielen. Samstagmorgen, halb sieben klingelte der Wecker – zum Wochenende ganz schön früh, aber um sieben gab es Frühstück und eine Stunde später begannen die ersten Reitstunden. Die Trainer, Heiko Hesse und Maria Brand, konnten perfekt auf die individuellen Schwerpunkte eingehen, da diese am Vorabend besprochen wurden. Nach dem Mittag sattelten die ersten schon direkt wieder ihre Pferde. Die Hitze an diesen Tagen machte sowohl den Trainern, Reitern als auch den Pferden deutlich zu schaffen. Da durfte das Baden in der Schwemme nach dem Reiten nicht fehlen. Samstagabend verbrachten wir ganz old-school mit Brett- und Gesellschaftsspielen. Lange hielten wir es jedoch nicht aus, da uns die Müdigkeit bereits nach dem ersten Tag voll gepackt hatte. Sonntagnachmittag waren Maria und Heiko die Richter bei unserer Turniersimulation. Geritten wurden Trail-, Horsemanship- und Ranch Riding- Pattern. Im Anschluss folgte eine Pleasure. Beide Trainer gaben im Anschluss eine Auswertung mit hilfreichen Hinweisen für das nächste Turnier. Nach dem letzten Ritt sattelten wir ab und packten unsere Sachen zusammen – Heimreise war angesagt.

Zusammengefasst war es ein wunderschönes und sehr lehrreiches Wochenende mit ein paar Trainingseinheiten zwischen dem ganzen Spaß. Pferde und Reiter fühlten sich aufgrund der super Betreuung durch Maria, Anja und Heiko rundum wohl. Natürlich gilt auch ein herzlicher Dank an alle anderen Helfer, die rund um die Uhr für uns da waren. Unsere Pferde bekamen jeden Morgen und Abend Futter, die Boxen wurden gemistet und das leckere Essen stand ohne unsere Hilfe auf dem Tisch – mehr Luxus als zu Hause.

Einen riesigen Dank von uns allen.

Text: Jule Stiebritz

Schreibe einen Kommentar